Consumption As A Cause Of Coming Into Being

Consumption As A Cause Of Coming Into Being

  • Year:
  • Tags: Performance, brut-wien, Cannibal of Rotenburg, ImpulsTanz

Premiere at Vienna ImPulsTanz Festival at Schauspielhaus on the 19th of July 2017, 23:00

Consumption As A Cause Of Coming Into Being bezieht sich auf den Titel eines Essays namens Destruction as the Cause of Coming into Being, der im Jahr 1912 von Sabina Naftulowna Spielrein veröffentlicht wurde. Den Todeswunsch beschreibt Spielrein, eine der ersten Psychoanalytikerinnen, als einen integralen Bestandteil der Libido und die Libido selbst als eine Energie, die unterbewusst unsere täglichen Routinen beeinflusst. Im Jahr 2001 wurden diese Routinen durch einen kannibalistischen Akt gesprengt: Im deutschen Rotenburg führten die Leidenschaften zweier Menschen zu unumkehrbaren Folgen. Das verlockende Versprechen, sexuelle Fantasien wahr werden zu lassen, führte zu einer Implosion von moralischen und ethischen Standards. Inspiriert von dieser Grenzerfahrung suchen Rauschmeier und Bailey nach einem alternativen und kritischen Paradigma, das die libidinöse Energie dieses grausamen Ereignisses in den künstlerischen Kontext umlenkt und sich zum Ziel setzt, einen Beitrag zum feministischen Diskurs zu leisten

get a ticket

Performance : Alex Bailey, Roland Rauschmeier
Setdesign, Kostüme, Requisiten : Alex Bailey, Roland Rauschmeier
Sound: Pasi Antero Mäkelä
dramaturgische Beratung : Camille Chanel, Richard John Jones
Management : Alexander Matthias Kosnopfl
Technik : Andreas Lendais

Eine Koproduktion von Wiener Tanz- und Kunstbewegung und brut Wien. Mit freundlicher Unterstützung der Kulturabteilung der Stadt Wien. Dank an Elizabeth Ward, Krõõt Juurak, Anne Juren, Karin Seidel, Gerhard und Regina Schiefer, Phillip Schweiger, Christian Stoppacher, Lise Lendais, Susanne Bytyqi-Lawson, Dr. Matthias Berkemeyer, Viktor Schlosser, Tellervo Kalleinen, Oliver Kalleinen-Kochta, Christoph Bruckner, Fouad Asfour, Manfred Unger.